Veranstaltungen

Digitaltag 2024

Smart Citys sind ein spannendes Arbeitsfeld für die Wissenschaft wenn es um den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) geht. Dazu hat die OTH Amberg -Weiden einen Veranstaltungstag am 7. Juni im Rahmen des bundesweiten Digitaltags organisiert. Unter dem Motto "Erlebe Künstliche Intelligenz" stellte die Smart City Amberg die möglichen Einsatzbereiche von KI in Städten und Kommunen vor. Die kommunale Daseinsvorsorge kann bei vielen Anwendungen die Künstliche Intelligenz sinnvoll nutzen. In jedem Fall müssen Datenschutz- und Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Im Vortrag "KI in der Smart City - Werden unsere Städte zum Spielfeld für Techies?" wird klar, dass KI in der Zukunft noch mehr Bedeutung gewinnen kann für Stadtverwaltungen und den öffentlichen Dienst. 

Smarte, nachhaltige Kommune

Wie hat die Stadt Amberg das Thema Nachhaltigkeit für ihre Smart City Strategie "Amberg, gemeinschftlich smart!" berücksichtigt? Darum ging es beim WIK Online Workshop "Smarte, nachhaltige Kommune: Mit kommunalen Digitalisierungsstrategien zu mehr Nachhaltigkeit" am 6. Juni. Im Beitrag Smart City Strategie Amberg: Wie die Stadt Amberg ihren Weg in die smarte, nachhaltige Zukunft gestaltet wird der Weg aufgezeigt und ein Ausblick gegeben.

Ausstellung Smart City Strategie Amberg

vom 26.2. bis 2.3. 2024 wird in der ehemaligen Spitalkirche in der Bahnhofstrasse Amberg die Ausstellung der Smart City Strategie "Amberg, gemeinschaftlich smart!" zu sehen sein. Die Ausstellung gibt Einblicke in den Strategieprozess und zeigt dessen Ergebnisse, unter anderem die Vision für die Smart City Amberg, und die Potenzialprojekte die die Stadt umsetzen kann.
Wer will, kann sein Wissen zu Smart City im Quiz vor Ort beweisen. Es gibt was zu gewinnen! 
Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag von 16 bis 20 Uhr sowie Mittwoch, Freitag und Samstag 10 bis 13.30 Uhr.

Smart City - was ist das eigentlich? 

Schon zum dritten Mal bietet die VHS auch in 2024 wieder einen Kurs an in dem die Teilnehmenden Einblicke erhalten in die Idee der "Smart City", also der intelligenten Stadt. Am 09.04.2024 (18-19:30 Uhr) geht es im Raseliushaus um die Ideen, Ansätze und Umsetzungsbeispiele von Smart Citys in Bayern, Deutschland und international. Es wird erklärt was sich hinter dem Begriff verbirgt und wie er sich abgrenzt zu anderen Initiativen der digitalen Transformation. Als Dozentin zeigt Julia Schönhärl, Leiterin der Smart City Amberg, auf wie es in Amberg steht mit Smart City Projekten und Aktivitäten.

Digitale Teilhabe in der Smart City

Digitale Teilhabe stellt eine Basis für die Entwicklung einer Stadt zu einer Smart City dar. Mithilfe digitaler Teilhabe soll jede Person Zugang zu Inhalten im Internet bekommen. Diese „Zugänglichkeit“ hat zum Ziel allen Menschen die Möglichkeit zu geben gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Digitale Teilhabe will verhindern, dass Menschen nicht gehört und ausgeschlossen werden. Digitale Teilhabe geht einher mit sozialer Teilhabe.Der digitale Raum bietet viele Möglichkeiten Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen abzuholen. Am bundesweiten Digitaltag werden jedes Jahr verschiedene Aktivitäten zur digitalen Teilhabe angeboten. In der Stadt Amberg haben sich im Jahr 2022 und 2023 Akteure aus unterschiedlichen Institutionen aus Stadt, Region und Bundesland Bayern eingebracht. Mit „Gemeinsam zur Smart City Amberg“ wurde in 2023 der Kontext der Smart City Initiative greifbar gemacht. Die Chancen und Herausforderungen der digitalen Teilhabe im Stadtraum Amberg wurden diskutiert. Dafür gab es drei Arbeitsgruppen: 

Bildung und Beruf / Smart City und Bürgerbeteiligung / Alltag in der Stadt. Im Protokoll sind die Ergebnisse festgehalten. Zudem zeigte eine Ausstellung lokale und regionale Initiativen. Beim Ausklang mit Catering wurde produktives Netzwerken gefördert.

 

Wissenschaft und Forschung für die Smart City Amberg

 

Prototypen für die Smart City Amberg

 

Vom Lehrstuhl Architekturinformatik der Technischen Universität München TUM  folgten mehr als 20 internationale Studierende der Einladung der Smart City Amberg sich vor Ort ein Bild zu machen über das "smarte Potenzial" der Stadt. Im Austausch mit verschiedene Stellen der Stadtverwaltung entwickelten die Studierenden im Wintersemester 2022/23 auf Grundlage öffentlich zugänglicher Daten kreative Lösungsansätze zu bestehenden Herausforderungen. So entstanden neben anderen Prototypen das Projekt “Envision Amberg“ das die KIs “ChatGPT" und “Dall-E" nutzt, um spielerisch neue Ideen für öffentliche Räume zu erarbeiten und assoziativ zu verbildlichen. “Am-Flood-Table" versteht eine Flutsimulation der Vils nicht primär als eine Vorhersage, sondern als eine Plattform, um kollektiv Antworten auf den Klimawandel zu verhandeln. Andere Projekte experimentieren mit VR-Bürger*innenbeteiligung, spielen mit Solarsimuationen, bevölkern den öffentlichen Raum mit interaktiven Möbeln, und sammeln Wissen über Leerstände. Die Prototypen sind nun in englischer Sprache auf einer Website dargestellt und mit Kurzvideos hinterlegt. Bei Interesse an einer Vertiefung kann der Kontakt zur TUM über Julia Schönhärl hergestellt werden (bis Ende des Sommersemesters am 30.9.2023).

 

TechnikForum EMI 2022 an der OTH Amberg-Weiden: Smart City

 

Die Technische Hochschule Amberg-Weiden hat im Rahmen des Technik Forums der Fakultät EMI  am 08.02.2022 eine Vorstellung von Technologien und eine Diskussion zum Thema Smart City angeboten mit Referaten der Leiterin Smart City Amberg, Julia Schönhärl, M.A., Prof. Dr. Michael Wiehl und Prof. Frank Späte.

Weitere Veranstaltungshinweise finden Sie im Veranstaltungskalender der OTH Amberg Weiden und auf www.amberg.de.

 

TechnikForum EMI 2023 an der OTH Amberg-Weiden: Open Data in der Smart City

 

Das EMI-Forum der OTH Amberg-Weiden und Stadt Amberg am 11. Oktober 2023 widmete sich dem Smart City Thema Open Data. Offene Daten sind ein europaweit relevanter Ansatz. In Großprojekten wie GAIA-X oder dem MASTERPORTAL , GovData und Open Data Portal Bayern sind Offene Datan nun auch von Kommunen abrufbar. Im EMI-Forum wurde das Thema in wissenschaftlichen und praxisnahen Beiträgen aus verschiedenen Bereichen beleuchtet. Informationen und die Foliensätze der Referate finden sich auf der Website der OTH Amberg-Weiden. 

 

Smart City im Schulunterricht

Vor allem für junge Menschen ist die Entwicklung von Städten hin zur Smart City ein spannendes Thema. Denn mit der zunehmenden Technologisierung und Digitalisierung vieler Lebensbereiche, gibt es neue Chancen für Bildung, berufliche Entwicklung, die Nachhaltigkeit der Stadtentwicklung, den Klimaschutz und die Mobilität. Aber es gibt auch Herausforderungen denen sich junge Menschen bewusst sein sollten. Im Fokus der Smart City steht die Bürgerbeteiligung. Als ein Element der Smart City Amberg werden Schulen unterstützt, das Thema Smart City im Schulunterricht zu adressieren. Ein erstes Projekt wurde im Herbst 2022 am Gregor-Mendel-Gymnasium unternommen: Smart City im Physikunterricht: So stellen sich die Schülerinnen und Schüler die Zukunft der Smart City Amberg vor. In ihren Essays zur Smart City Amberg entwickeln die Schülerinnen und Schüler des GMG ihre Vision für eine Smart City Amberg. Zudem wurde die Smart City im Sozialkundeunterricht der Q11 am GMG besprochen - auch hier mit interaktiven Elementen nach einer umfassenden Vorstellung des Programms.

Auch an der Technikerschule der FOS/BOS ging es im Januar 2023 um die Smart City, und wie die jungen Elektrotechnik-Schüler sich ihre Zukunft darin vorstellen.

Kontakt für Lehrkräfte und Schulen, die das Thema im Schulunterricht aufgreifen wollen: Julia Schönhärl, Leitung Smart City Amberg, Tel. 09621-102427 oder smartcity(at)amberg.de

 

Ideenschmiede für ein zukünftiges Amberg

Am 25. Februar 2022 fand an der OTH Amberg-Weiden eine Offene Tagung statt in der die Ideen aus der Ideensammlung „Amberg. Zukunft? Nachhaltig. Smart“ vorgestellt und mit den Anwesenden priorisiert wurden. Weitere Informationen zum Projekt finden sich auf www.amberg.de/ideen