amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
Über die Gesundheitsregion
Grußwort von Oberbürgermeister Michael Cerny

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

viel Gesundheit - das wünschen wir uns und unseren Lieben. In der Stadt Amberg sind die medizinische und gesundheitliche Versorgung auf einem hohen Niveau. Auch in den Bereichen Gesundheitsförderung und Prävention gibt es zahlreiche Projekte, Aktionen und Initiativen.

Die demographische Entwicklung der Bevölkerung sowie die zu erwartende Entwicklung der ärztlichen Versorgungsstruktur bedingen in den nächsten Jahren jedoch vermehrte Anstrengungen. Gesundheitsförderung und Prävention gewinnen an Bedeutung, um gesund und erfüllt leben zu können.

Deshalb beschloss der Stadtrat im August 2016, dass Amberg eine Gesundheitsregion plus werden soll. Am 01. Oktober 2017 nahm die eigens hierfür eingerichtete Geschäftsstelle ihre Arbeit auf.

Unser Ziel ist es, vorhandene Strukturen und Netzwerke zum Thema Gesundheit weiter zu verdichten und auszubauen, um so optimale Voraussetzungen für die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Amberg zu bieten. Ich freue mich, dass diesem Ziel durch die Gesundheitsregion plus ein stärkender Rahmen gegeben wird.

Mit herzlichen Grüßen
Michael Cerny
Oberbürgermeister

Ziele & Handlungsfelder

Den Gesundheitszustand der Bevölkerung, gerade auch im Hinblick auf die gesundheitliche Chancengleichheit, zu verbessern und die gesundheitsbezogene Lebensqualität zu erhöhen, ist die oberste Zielsetzung der Gesundheitsregionen plus.

Konkrete Ziele der Gesundheitsregion plus Amberg sind:

  • Verstärkte Vernetzung und Kooperation der regionalen Akteure des Gesundheitssystems
  • Schaffen von notwendigen Voraussetzungen, wie Kommunikations- und Koordinationsstrukturen
  • Erhalt und Ausbau des hohen medizinischen Versorgungsniveaus in der Region
  • Verbesserung der lokalen und regionalen Versorgungsangebote
  • Ausbau der Prävention und Gesundheitsförderung

Handlungsfelder der Gesundheitsregionen plus sind Gesundheitsförderung und Prävention sowie Gesundheitsversorgung.

Struktur und Verantwortlichkeiten

Im Gesundheitsforum kommen unsere Mitglieder zusammen, um die strategische Planung und Steuerung der Gesundheitsregion plus Amberg unter dem Vorsitz des Oberbürgermeisters festzulegen.

Zur Beratung der Geschäftsstelle wurde eine Steuerungsgruppe einberufen. Mitglieder dieser sind der Leiter des Gesundheitsamtes Amberg-Sulzbach, ein Bürgermeister der Stadt Amberg sowie der Vorstand des Klinikums St. Marien Amberg.

Zur Koordination der Gremien- und Projektarbeit der Gesundheitsregion plus wurde bei der Stadt Amberg eine vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege geförderte Geschäftsstelle eingerichtet. Derzeit ist die vorrangige Aufgabe der Geschäftsstellenleiterin Christine Hecht Kontakt mit Amberger Akteuren aufzunehmen. In den einzelnen Treffen werden die jeweiligen Erfahrungen, Vorstellungen und Anliegen thematisiert. Inhalte der Gespräche dienen als Grundlage für die weitere Arbeit der Gesundheitsregion plus Amberg. Zudem dokumentiert Frau Hecht Fortschritte und ist auch für die Öffentlichkeitsarbeit der Gesundheitsregion plus Amberg verantwortlich.

Ausgehend vom Gesundheitsforum werden die Arbeitsgruppen Gesundheitsversorgung sowie Gesundheitsförderung und Prävention gegründet um im jeweiligen Themengebebiet gemeinsame Lösungsansätze zu entwickeln sowie Maßnahmen und Projekte zu initiieren bzw. umzusetzen. Weitere Arbeitsgruppen und Unterarbeitsgruppen werden je nach Bedarf gegründet.