amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
Sogar die Bälle sind fair

„Vielleicht finden wir ja das eine oder andere Talent“, zeigte sich FC-Präsident Helmut Schweiger zuversichtlich, als er die rund 50 Jugendlichen, die sich zum dreitägigen Jugendcamp des FC Amberg eingefunden hatten, begrüßte. Die Kindern, die Spaß am Fußball haben, gerade in den Ferien, mit sehr gut ausgebildeten Trainer und Betreuen, immerhin sechs Spieler der aktuellen Regionalligamannschaft, spielerisch am Ball weiterzuentwickeln, sei, so Schweiger, das Ziel der Fußballcamps.

Auch Bürgermeisterin Brigitte Netta zeigte sich begeistert und betonte, dass es schon etwas Außergewöhnliches sei, das mitten während der Ferienzeit sich ein Verein die Zeit nehme ein solches Camp zu veranstalten. Von diesem Camp profitiere jeder, so die Bürgermeisterin in ihrem kurzen Grußwort weiter, denn zum einen hätten die Eltern etwas Erholung und zum anderen gewinne der FC viele fußballbegeisterte Nachwuchskicker. „Es zeugt vom echten Teamgeist des FC Amberg, dass sich so viele gestandene Regionalligaspieler als Trainer zur Verfügung stellen“, so Netta abschließend.

Das sich der FC Amberg auch mit dem Thema Nachhaltigkeit befasst, wurde anschließend deutlich als der Geschäftsführer der Firma Bad-Boyz, Robert Weber, die extra für das Pfingstcamp erstmals im speziellen FC Amberg Design hergestellten Fußbälle präsentierte. Die in Nürnberg ansässige Ballfabrik, zu der Sportparkprokurist Wolfgang Gräf, seit seiner Zeit bei der SpVgg Greuther Fürth eine enge Verbindung pflegt, produziere seit Jahren, so Weber, Fair-Trade-Bälle, die absolut Fair produziert und vertrieben werden.

Der Vorsitzende des Amberger Eine-Welt-Ladens Dr. Wilhelm Kohlhoff zeigte sich begeistert darüber, dass der Fair-Trade-Gedanke in Amberg, auch durch diese Geste des FC Amberg, mit Leben erfüllt werde. Schließlich dürfe sich die Vilsstadt seit 2015 Fair-Trade-Stadt nenne. Dies sei, so Kohlhoff, weiter ein wichtiges Symbol um mehr Menschen auf den fairen Handel aufmerksam zu machen.

Abschließend bedankte sich FC-Präsident Helmut Schweiger bei allen Sponsoren für die Unterstützung des Fußballcamps und wies daraufhin, dass der FC bereits in den kommenden Sommerferien zwei weitere Jugendfußballcamps veranstalten werde. Quelle: www.fcamberg.de (tne)