amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
Faire Woche 2016 zeigt Wirkungen des Fairen Handels - Aktionswoche vom 16. bis 30. September lockt mit über 2.000 Aktionen

Vom 16. bis 30. September haben Verbraucherinnen und Verbraucher bei über 2.000 Veranstaltungen wieder Gelegenheit, den Fairen Handel hautnah zu erleben. Weltläden, Aktionsgruppen, Schulen, kirchliche Initiativen, Supermärkte, Gastronomiebetriebe und viele weitere Akteure laden mit mehr als 2.000 Veranstaltungen ein, die Vielfalt fair gehandelter Produkte kennen zu lernen und zu genießen. Unter dem Motto „Fairer Handel wirkt!“ bieten sie einen Blick hinter die Produkte auf die Menschen, die Kaffee, Textilien und Schmuck herstellen. Auch der Eine-Welt-Laden in Amberg macht mit.

In diesem Jahr stellen die Veranstalter der Fairen Woche – das Forum Fairer Handel in Kooperation mit Weltladen-Dachverband und TransFair – die vielfältigen Wirkungen des Fairen Handels in den Mittelpunkt der Aktionswoche. So trägt der Faire Handel für rund 2,5 Mio. Produ­zent/innen und ihre Familien zu menschenwürdigen Lebens- und Arbeitsbedin­gungen bei und schafft Perspektiven. Gegenüber der Politik und der Wirtschaft sendet er ein starkes Signal, dass Handelsregeln gerechter gestaltet wer­den können, wenn Mensch und Natur ins Zentrum des Handelns gerückt werden. In Deutschland schafft der Faire Handel ein Bewusstsein für die Auswirkungen der Globalisierung, und zahlreiche Menschen nutzen die Möglichkeiten, sich im Fairen Handel politisch und/oder zivilgesellschaftlich zu engagieren. Viele Städte verpflichten sich mit dem Erwerb des Titels „Fairtrade-Stadt“ in besonderer Weise zu fairer und nachhaltiger Beschaffung – seit 2015 gehört auch Amberg dazu.

Die Vielfalt des Fairen Handels ist groß - fair gehandelte Lebensmittel finden Verbraucherinnen und Verbraucher mittlerweile in mehr als 42.000 Supermärkten, Naturkostläden und Bäckereien. Die bundesweit rund 800 Weltläden, die Fachgeschäfte des Fairen Handels, bieten darüber hinaus ein breites Sortiment an Schmuck, Textilien und weiteren Handwerksartikeln. Über 20.000 Cafés, Restaurants und Kantinen verwöhnen ihre Kundschaft mit  Getränken und kleinen Snacks aus Fairem Handel. Eine aktuelle Studie, die zur Fairen Woche veröffentlicht wurde, belegt die großen Wirkungen, die der Faire Handel auch in Deutschland erzielt. So ist der Faire Handel heute in vielen gesellschaftlichen Bereichen deutlich präsenter als noch vor einigen Jahren – im Bildungsbereich, in den Medien und natürlich beim täglichen Einkauf. Auch auf politische Weichenstellungen konnte der Faire Handel einwirken, z. B. in Bezug auf die Regelungen zum öffentlichen Beschaffungswesen.

Der Amberger Eine-Welt-Laden beteiligt sich am 16.9. mit einem Verkaufs- und Informationsstand auf dem Bauernmarkt an der Fairen Woche. Exemplarisch für die positiven Wirkungen des Fairen Handels werden zwei Projekte und ihre Produkte vorgestellt: Aus dem Hochland Perus kommen Kartoffelchips aus traditionellen Kartoffelsorten, die auch verkostet werden können, aus Nepal bunte Filz-Artikel. Eingebunden ist diese Aktion in eine „Faire Meile“ durch Amberg, bei der die Gastronomiebetriebe BioOrganic56, Café Zentral und Robert´s sowie die Meistergoldschmiede S. von der Recke ein faires Produkt in den Mittelpunkt stellen.

Während des gesamten Aktionszeitraumes gibt es im Eine-Welt-Laden am Paulanerplatz Produktproben sowie Rezepthefte und Informationsbroschüren zum Mitnehmen.

Informationen zur Fairen Woche, ein Veranstaltungskalender sowie Einkaufsmöglichkeiten für fair gehandelte Produkte sind unter www.fairewoche.de abrufbar.