amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
Amberger Adressbuch

Die Stadt Amberg macht darauf aufmerksam, dass zum Jahreswechsel 2019/2020 eine Neuauflage des Amberger Adressbuchs vorgesehen ist. Auch diesmal wird das umfangreiche Nachschlagewerk durch die Münchner Adressbuchverlagsgesellschaft Ruf erstellt und in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung herausgegeben.

Widerspruchsmöglichkeit für Einwohner

Der Stadt Amberg ist es gestattet, dem Verlag zur Erstellung des Adressbuches Auskunft über Vor- und Familiennamen, Titel und Anschriften aller Einwohner weiterzugeben, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Dies gilt jedoch nicht für den Fall, dass dieser Veröffentlichung im Vorfeld widersprochen wurde oder im Melderegister eine Auskunftssperre eingetragen ist.

Einwohnerinnen und Einwohner, die bis jetzt noch nicht widersprochen haben, im neuen Adressbuch der Stadt Amberg jedoch keinen Eintrag wünschen, haben daher bis 20. September die Möglichkeit, sich im Vorfeld gegen diese Publizierung auszusprechen. Das Widerspruchsrecht kann vorzugsweise ohne Anmeldung über das Internet (Link: Übermittlungsperre von Einwohnerdaten) binnen einer Minute unbürokratisch geltend gemacht werden.

Alternativ kann der Widerspruch schriftlich formlos bei der Stadt Amberg, Einwohneramt, Hallplatz 4, 92224 Amberg oder persönlich sowie per Formblatt vor Ort in der Bürgerinfo und beim Einwohneramt eingelegt werden. Wer einem Eintrag bereits im Rahmen der Herausgabe der letzten Adressbücher widersprochen haben sollte, braucht freilich keinen neuen Antrag zu stellen. Diese Übermittlungssperre ist nach wie vor gültig und bleibt dies auch solange, bis sie schriftlich wieder zurückgenommen wird.

Widerspruchsmöglichkeit für Gewerbetreibende

Gewerbetreibende, die im Adressbuch nicht aufgeführt werden wollen und deshalb mit einer Veröffentlichung ihrer Daten in dem Nachschlagewerk nicht einverstanden sind, werden gebeten, ihren Widerspruch schriftlich bis spätestens 20. September 2019 an die Stadt Amberg, Amt für Umwelt und Ordnung, Postfach 2155, 92211 Amberg zu richten oder direkt im Amt in der Herrnstraße 1-3, 2. Stock, Zimmer 202, persönlich vorzusprechen. Ein Formblatt für die Übermittlungssperre von Gewerbedaten wird ebenfalls auf der Adressbuch-Infoseite (Link: Übermittlungssperre von Gewerbedaten) zur Verfügung gestellt.

Aktualisierung der Vereine und Behörden

Die Stadt Amberg bereitet derzeit zusammen mit der Adreßbuchverlagsgesellschaft Ruf KG aus München eine Neuauflage des Adressbuches 2019/2020 vor. Zum darin enthaltenen Behörden- und Vereinsteil sind die Angaben zu überprüfen und ggf. zu aktualisieren oder durch Neueinträge zu ersetzen.

Die Vereine und Behörden erhalten in den nächsten Wochen daher Post und werden gebeten, die auf der Rückseite dieses Schreibens abgedruckte Einverständniserklärung spätestens bis zum 06.09.2019 direkt an die Adreßbuchverlagsgesellschaft Ruf KG zu senden. Eine Rücksendung ist auch dann erforderlich, wenn keine Änderungen vorzunehmen sind. Anderenfalls muss aus datenschutzrechtlichen Gründen der Eintrag gelöscht werden. Im Übrigen können nur rechtzeitig eingetroffene Rückantworten die gewünschte Eintragung gewährleisten.

Der kostenfreie Grundeintrag umfasst den Namen der Einrichtung sowie Anschrift und Telefon und Mail- oder Webadresse. Weitergehende Wünsche (z.B. Anzeigen, Logos) sind gegen Berechnung möglich. Hierfür wenden Sie sich bitte ausschließlich an die Adreßbuchverlagsgesellschaft Ruf KG, Tel. 089/544183-40 oder an mario.christ(at)ruf-verlag.de. Wir bedanken uns für Ihre Mitarbeit.

Rechtlichte Grundlage für die Weitergabe von Meldedaten

Gemäß der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist eine Verarbeitung personenbezogener Daten nur rechtmäßig, wenn u.a. die Einwilligung des Betroffenen vorliegt (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. a DSGVO) oder sie zur Erfüllung öffentlicher Aufgaben dienen (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. e DSGVO).

Die Weitergabe von Meldedaten an Adressbuchverlage dient der Erfüllung der öffentlichen Aufgabe der Meldebehörde gem. § 2 Bundesmeldegesetz (BMG). Gem. § 50 Abs. 3 des BMG dürfen Familienname, Vorname, Doktorgrad und derzeitige Anschrift zur Erstellung von Adressbüchern an Adressbuchverlage herausgegeben werden.

§ 50 Abs. 5 BMG regelt das Widerspruchsrecht der Bürger. Über die Widerspruchsrechte wird bei der Anmeldung und einmal jährlich durch Pressemitteilung hingewiesen, zuletzt im November 2018. In Übererfüllung der gesetzlichen Pflichten hat die Stadt Amberg anlässlich der Erscheinung des neuen Adressbuches zusätzlich zweimal öffentlich auf die Widerspruchsmöglichkeit hingewiesen und eine Website eingerichtet.

Zudem stellt die Stadt Amberg ohne gesetzliche Verpflichtung den Bürgern dauerhaft ein unbürokratisches Online-Widerspruchsangebot zur Verfügung, so dass der Weg in die Amtsstuben unterbleiben kann.

Das Vorgehen beim Adressbuch entspricht somit aktuell geltendem Recht und die gesetzlichen Pflichten werden von der Stadt Amberg in Kenntnis einer gestiegenen Datensensibilität in der Bevölkerung sogar durch ergänzende Maßnahmen übererfüllt.