LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de
amberg.de
LEBEN & WOHNEN
Aktuelle Bauplätze
amberg.de
VERANSTALTUNGEN
Veranstaltungskalender
Konzerte & Theater
amberg.de
NEWS & INFOS
Presseinformationen
Freiwilligenagentur
amberg.de
RATHAUS
Stadtratssitzungen
Soziale Netzwerke
 

Praktikantinnen aus Périgueux in Amberg zu Gast

Auch in diesem Jahr setzen die beiden Partnerstädte Périgueux in Frankreich und Amberg ihren alljährlich stattfindenden Praktikantenaustausch fort. Dabei sind diesmal zwei junge Französinnen an der Vils zu Gast, die die deutsche Sprache ausgezeichnet beherrschen. Zusammen mit Kulturreferent Wolfgang Dersch, der Vorsitzenden des Freundeskreises Périgueux Anne-Marie Brey und der bei der Stadt Amberg für den Austausch zuständigen Emma Adamczyk statteten Victorine Griffoul und Faustine Chateauvieux Oberbürgermeister Michael Cerny einen Besuch ab.

Am Samstag, 20. Juli, kamen die beiden jungen Damen in der „sehr schönen Stadt Amberg“, wie sie selbst betonten, an, nach dreiwöchigem Aufenthalt kehren sie am 9. August wieder in ihre Heimat zurück. In der Zwischenzeit warten Einsätze in der Tourist-Information, in der Stadtbibliothek und in der Stadtgärtnerei auf die Praktikantinnen. Für die Abende und Wochenenden hat Emma Adamczyk aus der Tourist-Information zudem ein interessantes Austauschprogramm zusammengestellt.

Dazu gehören unter anderem eine Plättenfahrt, ein gemeinsames Essen mit dem deutsch-französischen Partnerschaftsverein, Besuche beim Sommerfestival und bei den Sonntagsserenaden sowie auf der Raigeringer Kirwa und dem Annabergfest. OB Michael Cerny wünschte Victorine Griffoul und Faustine Chateauvieux bei alledem viel Spaß und bedankte sich gemeinsam mit Wolfgang Dersch bei Frau Adamczyk für das tolle Angebot.

Zeitgleich halten sich mit Veronika Schottenheim, Leonie Weise und Diana Seifert drei junge Damen aus Amberg in Périgueux auf, um in der französischen Partnerstadt ebenfalls ein dreiwöchiges Praktikum zu absolvieren. Auch sie fühlen sich aktuellen Berichten zufolge dort sehr wohl und genießen die Gelegenheit, ihre Sprachkenntnisse im Umgang mit ihren Betreuern und Kollegen anzuwenden und zu verbessern.

 

 

 wird überprüft von der Initiative-S