LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de
amberg.de
LEBEN & WOHNEN
Aktuelle Bauplätze
amberg.de
VERANSTALTUNGEN
Veranstaltungskalender
Konzerte & Theater
amberg.de
NEWS & INFOS
Presseinformationen
Freiwilligenagentur
amberg.de
RATHAUS
Stadtratssitzungen
Soziale Netzwerke
 

Neue Themenführungen erweitern das Angebot der Tourist-Information

„Erleben Sie den unvergleichlichen Charme einer historischen Stadt, die sich das Flair vergangener Tage bis in unsere modernen Zeiten bewahrt hat.“ Diese Aufforderung, nachzulesen in einem neuen Flyer der Tourist-Information Amberg, richtet sich an all Jene, die sich im Rahmen der Stadtführungen auf die Suche nach den Sehenswürdigkeiten Ambergs begeben und mehr über die Menschen und Geschichten hinter den Bauwerken erfahren wollen.

Wie Oberbürgermeister Michael Cerny, Kultur- und Tourismusreferent Dr. Fabian Kern sowie Vertreter der Tourist-Info erläuterten, wird dieses schon bisher reichhaltige Angebot wird im Jahr 2020 weiteren Zuwachs erhalten. Insgesamt fünf neue Themenführungen laden im kommenden Jahr zum Mitgehen und Entdecken ein. Die Führungen finden von April bis Oktober am zweiten Mittwoch im Monat jeweils ab 17 Uhr statt, können darüber hinaus aber auch ganzjährig von Gruppen gebucht werden. Jeder der Rundgänge dauert in etwa 1,5 Stunden.

Gleich zum Saisonauftakt am 1. April 2020 wird mit einer der neuen Führungen gestartet. In deren Mittelpunkt steht die Pfarrkirche St. Georg, die in dieser Funktion erstmals im Jahr 1094 Erwähnung gefunden hat. Das Gotteshaus zeigt sich nach außen in einem eher schlichten gotischen Gewand, umso mehr überrascht es in seinem Inneren mit der gewaltigen Pracht seiner barocken Ausstattung. Die Geschichte von St. Georg ist zusammen mit dem ehemaligen Jesuitenkolleg aufs Engste mit der Gegenreformation und der Rekatholisierung Ambergs nach 1620 verbunden. Treffpunkt zu dieser Tour ist am Malteserplatz.

Am 29. April heißt es dann „Amberg knackt die Eierschale“. Wie Kenner vielleicht vermuten werden, dreht es sich hierbei um einen Rundgang um das „Ei“ des Stadtmauerrings, bei dem sich der Blick weniger in Richtung Altstadt, sondern vor allem nach außen wendet. Im 19. Jahrhundert war Ambergs große Zeit als „festeste Fürstenstadt“ vorbei, dafür gelangte die Stadt im königlichen Bayern als Industriestandort, Schul- und Garnisonsstadt zu neuer Bedeutung. Eine entscheidende Rolle spielte dabei auch die Anbindung an das Eisenbahnnetz 1859. Gestartet wird am Multifunktionsplatz gegenüber dem Bahnhof.

„Amberg im Nationalsozialismus“: Dieses Thema steht am 24. Juni 2020 im Zentrum der Betrachtungen. Der Rundgang nimmt am Hochzeitsbrunnen vor dem Rathaus seinen Anfang, im Anschluss daran wird – beginnend im Jahr 1922 mit der Gründung der NSDAP-Ortsgruppe in der Oberpfalz bis zum Kriegsende – das Geschehen während nationalsozialistischer Herrschaft an authentischen Orten innerhalb der Altstadt vorgestellt.

Bei der vierten neuen Themenführung rückt der Kongregationssaal in St. Georg in den Fokus der Betrachtungen. Der Saal ist wie die benachbarte Provinzialbibliothek ein barockes Kleinod, das sich hinter der massiven Fassade des 160 Meter langen Maltesergebäudes befindet. Die saalartige Kirche nimmt zwei Stockwerke ein und birgt eine Reihe von erlesenen Kunstwerken aus dem Barock und Rokoko sowie eine monumentale hölzerne Kassettendecke. Treffpunkt zur gemeinsamen Besichtigung ist am 8. Juli vor dem Portal auf dem Malteserplatz.

„Amberg im 16. Jahrhundert“ lautet schließlich die Überschrift der fünften und letzten neuen Themenführung, zu der Interessierte am 14. Oktober 2020 eingeladen sind. Diese Zeit war für Amberg eine der ereignisreichsten in seiner reichhaltigen Geschichte. Die Wirtschaft prosperierte, doch der Niedergang zeichnete sich bereits langsam ab. Die Führung geht auf das Geschehen in gesellschaftspolitischer, religiöser und wirtschaftlicher Hinsicht ein. Treffpunkt ist vor dem Rathaus.

In dem Flyer mit dem Titel „Stadtführungen Amberg 2020“ sind neben den neuen Themenführungen auch die bewährten Führungsangebote enthalten. Dazu gehören unter anderem auch die Erlebnisführungen sowie die Stadtrundgänge am Samstag und die Sonntagsspaziergänge, die beide von April bis Oktober jede Woche auf dem Terminplan stehen. Informationen zu Abenden rund um das Thema Bier, zu den Amberger Museen und zu mobilen Stadttouren runden diese Info ab. Der Flyer ist ab sofort in der Tourist-Information Amberg sowie an zahlreichen weiteren Ausgabestellen erhältlich.

 

 

 wird überprüft von der Initiative-S