LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de
amberg.de
LEBEN & WOHNEN
Aktuelle Bauplätze
amberg.de
VERANSTALTUNGEN
Veranstaltungskalender
Konzerte & Theater
amberg.de
NEWS & INFOS
Presseinformationen
Freiwilligenagentur
amberg.de
RATHAUS
Stadtratssitzungen
Soziale Netzwerke
 

Amberger Sonntagsserenaden starten am 9. Juni in eine neue Saison

Am Sonntagabend gemütlich beschwingter Musik zu lauschen – das können viele Freunde der Amberger Sonntagsserenaden schon kaum mehr abwarten. Am 9. Juni geht es endlich wieder los, mit der 22. Auflage der Sonntagsserenaden im Maltesergarten – initiiert und organisiert vom Kulturreferat der Stadt Amberg. Alle sieben Tage wird der kleine Park um 19 Uhr zu einer Freiluftbühne. Das musikalische Angebot reicht von der Blaskapelle bis zur Kirwaband und hat somit für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Den Anfang bildet traditionsgemäß die Knappschaftskapelle Amberg, am 9. Juni. Mit dem Zitherclub Amberg der gemeinsam mit „Blecherne Sait’n“ auftritt, können es sich die Zuhörer am 16. Juni gemütlich machen, bevor am 23. Juni Altstadtfest ist und somit Serenaden-Pause. Der letzte Sonntag im Juni gehört der Blasmusik Gebenbach, der erste Sonntag im Juli (07.07.) Einzel- und Projektchören der Sängergruppe Amberg. Am 14. Juli konzertiert das Jugendorchester der Knappschaft, eine Woche später spielt die Werkvolkkapelle Schlicht im Maltesergarten. Mit „Rocko-unplugged“ am 28.07. geht der Juli schließlich zu Ende.

Den August eröffnen D’Blechseggln (04.08.), gefolgt vom „Groovy Sunday Trio“ am 11. August. Der Musikverein Haselmühl-Kümmersbruck lässt den Maltesergarten am 18. August erklingen, bevor das Quartett „4Fun“ den August musikalisch beschließt. In den Endspurt geht es mit „Die Gschamigen“ am 1. September, bevor die Knappschaftskapelle am 8. September wie gewohnt die Sonntagsserenaden abermals abschließt.

Gutes Wetter für die Musikabende ist bestellt. Sollte der Wettergott aber einmal kein Einsehen haben und es regnen, müssen die Serenaden heuer leider entfallen. Bitte achten Sie auf entsprechende Hinweise in der Tagespresse oder den Hinweis auf www.amberg.de.

Der Eintritt ist natürlich – wie auch schon in den vergangenen Jahren – frei.

 

 

 wird überprüft von der Initiative-S