Samen aus der Saatgutbibliothek

Foto: Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek Amberg bietet ihren Besucherinnen und Besuchern ab sofort eine neue Besonderheit. Im Regal „Nachhaltig kreativ“ gibt es neben Bastel- und Handarbeitsmaterialien neuerdings eine sogenannte „Saatgutbibliothek“.

Was ist eine Saatgutbibliothek? Hobbygärtner/-innen können sich in der Stadtbibliothek kostenlos Gemüse-, Kräuter- und Blumensamen mitnehmen. Sobald das ausgesäte Gemüse reif und die Blumen neue Samen tragen, kann Saatgut abgenommen und getrocknet werden. Getrocknetes Saatgutes kann in der Stadtbibliothek abgegeben werden. Dazu die Samen in kleinen Papiertütchen verpacken und mit dem Inhalt sowie dem Erntedatum beschriften. Hierbei ist es wichtig nur sortenreines samenfestes Saatgut zu verwenden. So können die Pflanzen auf natürliche Weise vermehrt und Alte Sorten erhalten werden.

Was bedeutet „samenfest“? Eine Pflanzensorte ist immer dann samenfest, wenn aus ihrem Saatgut wieder eine “gleiche” Pflanze nachwächst. Setzt man beispielsweise samenfeste Tomatensamen in den Boden, wächst daraus eine Tomatenpflanze mit ähnlicher Gestalt und Eigenschaften wie die Elternpflanze. Die Elternpflanze ist die Pflanze, von der der ausgebrachte Samen stammt. Diese samenfeste Sorte kann sich also ganz natürlich vermehren.

Um eine gute Basis mit vielen unterschiedlichen Sorten zu schaffen, ruft das Team der Stadtbibliothek deshalb dazu auf fleißig Samen zu sammeln und in der Stadtbibliothek abzugeben. Mit unserer Samen-„Tauschbörse“ wollen wir zum Erhalt der Pflanzenvielfalt in heimischen Gärten beitragen.

Noch ein Tipp: Samentütchen ganz einfach aus alten Zeitungen/Zeitschriften oder Papierresten selbst herstellen. Anleitungen dafür gibt’s im Internet. Bitte unbedingt beschriften (Pflanzenname, Aussaat, Ernte, Abfülldatum, Pflanzabstand, Standort). Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Klemm, die sich um die Saatgutbibliothek kümmert (Tel.: 09621/10-1234) oder schicken eine Mail an stadtbibliothek@amberg.de)