amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
Der Stadt Amberg geht es ums Ganze – Auftaktveranstaltung mit Akteuren im Casino-Saal – Kampagne für die Selbstbestimmung von Mädchen und jungen Frauen

21. Februar 2019

Amberg. Mädchen und junge Frauen mit Aktionen und Veranstaltungen für ein selbstbestimmtes Leben zu stärken und Rollenstereotype aufzubrechen ist das Ziel der Kampagne „Uns geht’s ums Ganze“, die mit einer großen Auftaktveranstaltung im Casino-Saal eröffnet worden ist. Im Rahmen der Feier wurde die Kampagne von Vertretern des Amtes für Kommunale Jugendarbeit der Stadt Regensburg, dem Verein für Popkultur und der Landesarbeitsgemeinschaft für Mädchenpolitik in Bayern an die Stadt Amberg, vertreten durch Bürgermeister Martin J. Preuß, übergeben.

Die Initiative „Uns geht’s ums Ganze“ wurde 2011 von Frauen des Münchner Fachforums für Mädchenarbeit gegründet. Gemeinsam mit einer Reihe von Mitstreiterinnen und Mitstreitern, städtischen Stellen und Einrichtungen stellte man ein breites Programm mit Aktionen, Festivals, Theaterstücken und vielen weiteren Angeboten zusammen. 2014 übernahm der Bezirk Mittelfranken die Idee, 2017 führten das Amt für Kommunale Jugendarbeit der Stadt Regensburg und das Projekt inpulse des Verbands für Popkultur in Bayern die Kampagne in der Oberpfalz ein.

In diesem Jahr nun schloss sich die Stadt Amberg mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Amberg Bärbel Neumüller, der Kommunalen Jugendpflegerin Birgit Schulleri und Tobias Berz, Geschäftsführer des Bündnisses für Familie, der Initiative an. In Zusammenarbeit mit zahlreichen weiteren Akteuren erarbeitete das Veranstaltungsteam für die Vilsstadt ein interessantes Programm, das vom Wen-Do-Kurs über verschiedenste Informationsabende bis hin zum Programmierworkshop reicht.

Im Rahmen dieser Kampagne sollen Mädchen und junge Frauen in den Mittelpunkt gestellt und für ein selbstbestimmtes Leben starkgemacht werden. Im Fokus steht das kritische Hinterfragen und Reflektieren von Rollenbildern sowie von vorgegebenen Lebensentwürfen. Die Veranstaltungen sollen dazu beitragen, diese Stereotype zu durchbrechen, Ressourcen sichtbar zu machen, Mädchen und Frauen zu fördern und sie dazu anzuregen, die eigene Situation zu reflektieren.

Zur Auftaktveranstaltung im Casino-Saal dankte Bürgermeister Martin J. Preuß den Beteiligten und lud die Ambergerinnen und Amberger zum Dabeisein und Mitmachen ein. Außerdem wurden die Kampagne, die Akteure und Veranstaltungen des bis in den Spätherbst laufenden Programms in ihrer Vielfalt vorgestellt. Umrahmt wurde der Abend von musikalischen Einlagen der Dr.-Johanna-Decker-Schulen und der Fürther Sängerin Lena Dobler sowie durch eine kurze Theateraufführung von Schülerinnen des Gregor-Mendel-Gymnasiums.

(su)