amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
Problemmüllentsorgung am 23. Februar in Amberg – Sammelfahrzeug im Wertstoffhof IG Nord

18. Februar 2019

Amberg. Am Samstag, den 23. Februar 2019 findet wieder eine Problemmüllsammlung in Amberg statt. Alle Haushalte, die an die städtische Hausmüllabfuhr angeschlossen sind, haben hier die Möglichkeit, ihre Sonderabfälle zu entsorgen. Abgabeort ist der Wertstoffhof im Industriegebiet Nord in der Max-Planck-Straße 25 (Zufahrt über August-Borsig-Straße) in Amberg. Geöffnet ist von 8 bis 12.30 Uhr.

Zum Problemmüll gehören unter anderem Stoffe, die mit einem Gefahrensymbol gekennzeichnet sind. Dazu zählen unter anderem Chemikalien zur Pflege und Reinigung sowie für Hobby und Handwerk, Pflanzenschutz- oder Schädlingsbekämpfungsmittel, flüssige Lacke und Farben, öl- und lösemittelhaltige Stoffe, Feuerlöscher, Quecksilberthermometer, Backofensprays, Abflussreiniger oder Klebstoffe.

Derartiger Müll kann kostenlos in haushaltsüblichen Mengen beim Sammelfahrzeug abgegeben werden. Ausgetrocknete Altlacke und Farben sowie Dispersionsfarben gehören übrigens nicht zum Problemmüll, und können ebenso wie Arzneimittel, Kosmetik und Körperpflegemittel über die heimische Restmülltonne entsorgt werden.

Bei der Abgabe von Motoren- und Getriebeölen werden bei der Sammlung Gebühren fällig. Ingolf Just von der städtischen Abfallberatung weist jedoch darauf hin, dass diese Öle entsprechend der gesetzlichen Regelung von den Verkaufsstellen kostenlos zurückgenommen werden müssen. Das gleiche gilt bei Autobatterien. Bei Verwertungsbetrieben oder Kfz-Werkstätten ist die Entsorgung kostenfrei, im Rahmen der Problemmüllsammlung wird eine Gebühr von 3,10 Euro pro Autobatterie erhoben.

Nicht entgegengenommen werden bei der Problemmüllsammlung Altreifen, Munition, Spreng- und Feuerwerkskörper  sowie Sonderabfälle aus Industrie, Gewerbe oder Landwirtschaft.

(sis)