amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
Am Donnerstag öffnet der 33. Amberger Weihnachtsmarkt – OB Michael Cerny und PWG-Vorstand stellen die neuen Tassen und Kugeln vor – Am 22. Dezember singt Amberg im Advent

22. November 2018

Amberg. Ab Donnerstag, 29. November, um 10 Uhr morgens lädt der Amberger Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz wieder zum Kommen ein – und wenn es dann um 17 Uhr dunkel wird, eröffnet Oberbürgermeister Michael Cerny die Budenstadt auch offiziell. Bereits im Vorfeld stellte die Vorstandsriege der Park- und Werbegemeinschaft (PWG) mit Andreas Raab, Emilie Leithäuser und Peter Harant gemeinsam mit dem OB die jedes Jahr neu aufgelegten Produkte rund um dieses Ereignis vor.

Da wären zum einen die handbemalten Weihnachtskugeln, die in einer Auflage von 100 Stück produziert werden und längst zu einem begehrten Sammlerobjekt geworden sind. Sie sind heuer sogar in zweifacher Ausführung zu haben, da neben der aktuellen Kugel mit dem Schießlstadel bzw. dem neuen Stadtarchiv auch die allererste Kugel nochmals in einer Jubiläumsausgabe produziert worden ist. Anlass ist die Tatsache, dass in diesem Jahr die zehnte Auflage der Kugel gibt, die zu einem Preis von 29,80 Euro vor Ort erhältlich ist.

Auch die Glühweintasse, die zum Pfandpreis von zwei Euro das Stück ausgegeben wird und durchaus dafür gedacht ist, dass man sie, anstatt sich das Pfand wieder auszahlen zu lassen, mit nach Hause nimmt, wird von Sammlern geliebt und geschätzt. Der Aufdruck verrät, dass es sich diesmal um die 33. Ausgabe des Weihnachtsmarktes handelt, auch wenn die Tasse erst später eingeführt wurde und es deshalb noch nicht ganz so viele Auflagen gibt.

Insgesamt wurden 3.000 Stück der ebenfalls mit dem Schießlstadel bedruckten Tassen produziert. Um ganz sicherzugehen, dass es auch reicht, kommen noch einmal rund 2.000 neutrale Weihnachtsmarkttassen hinzu. Sie sind an insgesamt fünf Ständen erhältlich „und gehen gut weg“, wie PWG-Vorsitzender Andreas Raab verriet. Passend zur aktuellen Ausstellung gibt es auch die beliebten Holzsterne mit dem Schießlstadel-Motiv.

„Die Vorfreude ist groß – der Markt ist schon ein besonderer Ort in der Vorweihnachtszeit“, stellte Oberbürgermeister Michael Cerny fest und lud die Bürgerinnen und Bürger zu den verschiedenen Programmpunkten ein. Dazu werden auch in diesem Jahr die Auftritte der „Amberger Rathausbläser“ gehören, die jeweils samstags um 17.30 Uhr auf das Fest einstimmen. Und am letzten Samstag, 22. Dezember, sind dann auch die Gäste des Weihnachtsmarktes aufgefordert, unter der Überschrift „Amberg singt im Advent“ beim gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern mitzumachen – eine Idee von OB Michael Cerny, die mittlerweile auch in anderen Städten der Region Schule gemacht hat.

(su)