amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
Erfolgreich in eine Altenpflege-Ausbildung in der Region Amberg-Sulzbach starten – EURES-Qualifizierungsprojekt der Agentur für Arbeit – Empfang im Rathaus

20. September 2018

Amberg. Vor dem Hintergrund einer immer älter werdenden Gesellschaft wächst der Bedarf an Fachkräften im Bereich der Altenpflege auch in der Region Amberg-Sulzbach weiter an. Viele Pflegeeinrichtungen spüren deutlich, dass es immer schwieriger wird, Stellen zu besetzen. „Es kommt jetzt darauf an, dass wir einerseits noch mehr ungelernte Beschäftigte qualifizieren und andererseits alle Potentiale nutzen, die es sonst noch gibt. Auch Arbeitskräfte aus dem Ausland können dabei einen Beitrag leisten, um dem Fachkräftemangel in diesem Bereich entgegenzuwirken“, sagte der Leiter der Arbeitsagentur Amberg, Manfred Tröppl.

Aus diesem Grund führt die Agentur für Arbeit Amberg in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Personalservice (IPS) Bayern der Bundesagentur für Arbeit ein EURES-Qualifizierungsprojekt mit Bewerberinnen und Bewerbern aus dem europäischen Ausland durch. Im Rahmen eines Speed Dating Events trafen sieben Bewerberinnen und Bewerber aus Spanien mit neun Pflegebetrieben aus der Stadt Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach bei der Agentur für Arbeit Amberg zusammen. Arbeitgeber und die Bewerberinnen und Bewerber hatten die Gelegenheit, sich persönlich kennenzulernen, den möglichen zukünftigen Arbeitsplatz zu besichtigen und an einem Tag in der Einrichtung zu hospitieren.

Damit die künftigen Arbeitskräfte auch etwas über die hiesige Region und Kultur erfahren können, erhielten die Teilnehmer auch Informationen über die Stadt Amberg und den Landkreis Amberg-Sulzbach. Ein Empfang beim Oberbürgermeister der Stadt Amberg und ein gemeinsames Essen rundeten den ersten Tag ab. Michael Cerny zeigte sich erfreut, dass im Arbeitsbereich Europa zusammenwachsen und somit Arbeitnehmer und Arbeitgeber Chancen nutzen können. „Es ist im beidseitigen Interesse gerade den Bedarf an Fachkräften mit den Freunden in Europa lösen zu können“. Er hofft, dass dieser Premiere-Empfang im Rathaus zum Standard wird. Bewerber Julio Cesar Gonzales dankte für den warmherzigen Empfang. „Wir fühlen uns in Amberg gut aufgehoben und sind froh, diese Chance zu erhalten. Wir sind einfach nur dankbar“.

Wer sich für eine Arbeitsstelle in Deutschland entschieden hat, kann nach einer Vorbereitungsphase mit Sprachkurs im Heimatland, einer Beschäftigung als Pflegehelfer mit einem Intensiv-Deutschkurs hier vor Ort, ab September 2019 eine dreijährige Ausbildung zur qualifizierten Altenpflegefachkraft absolvieren. Sie erhalten während der gesamten Zeit der Ausbildung ihr volles Gehalt als Helfer weiter. Zusätzlich werden die Teilnehmer über die europäischen Förderprogramme Your first EURES job oder Reactivate bei den Umzugs- und Reisekosten gefördert.

Nach erfolgreicher Ausbildung haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beste Chancen zur Weiterbeschäftigung als qualifizierte Fachkraft in einem Beruf mit Zukunft. Die Anwerbung der Arbeitskräfte erfolgte durch den IPS im europäischen Ausland. Dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur in Amberg ist es gelungen, interessierte Pflegebetriebe zu finden, die für die ausländische Bewerbergruppe Arbeitsplätze zur Verfügung stellen und bereit sind, diese bei ihrer Ausbildung zu unterstützen.

(grt)