amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
Bauarbeiten Untere Nabburger Straße voll im Zeitplan – Ab 6. August Zufahrt über das Münzgässchen gesperrt

Die Bauarbeiten laufen wie geplant und der Zeitplan wird optimal eingehalten – diese positive Nachricht gibt es zur Kanalbaumaßnahme in der Unteren Nabburger Straße zu vermelden. Um die Bauphase eins abschließen zu können, muss jedoch in der kommenden Woche ab Montag, 6. August, das Münzgässchen für die Durchfahrt gesperrt werden.

Die Zufahrt zur Paulanergasse bleibt dabei zunächst geöffnet. Der Bereich um den Paulaner- und Salzstadelplatz ist somit über die Obere Nabburger Straße aus Richtung Nabburger Tor anfahrbar. Bis Ende August wird der vordere Bereich der Unteren Nabburger Straße von Hausnummer 1 bis 13 asphaltiert und anschließend wieder geöffnet. Er kann danach bis zur Baustelle im Gegenverkehr befahren werden.

Im Rahmen der Bauphase zwei, die von Anfang September bis Ende Oktober dauern wird, erfolgt der Umschluss der Kanäle Münzgässchen und Paulanergasse auf den neuen Mischwasserkanal in der Unteren Nabburger Straße. Von Anfang November bis – je nach Witterung – voraussichtlich Februar wird eine Winterpause eingelegt, bevor im neuen Jahr Bauphase drei in Angriff genommen werden kann und der hintere Abschnitt der Unteren Nabburger Straße mit einem neuen Kanal sowie neuen Hausanschlüssen ausgestattet wird.

Das Tiefbauamt der Stadt Amberg nimmt diese Gelegenheit zum Anlass, sich bei allen Beteiligten und von der Baumaßnahme Betroffenen ganz herzlich für das gute Miteinander zu bedanken. „Dies gilt für die Hauseigentümer, Anwohnerinnen und Anwohner sowie die Geschäftsleute, die uns alle entgegengekommen sind und mit denen jederzeit eine konstruktive Zusammenarbeit möglich war. Dies gilt aber auch für die Baufirma, die ausgezeichnet gearbeitet und ihr Bestes getan hat, um die Beeinträchtigungen durch die Maßnahme möglichst gering zu halten“, betont Stefan Trettenbach, Projektleiter im städtischen Team Tiefbau.

Gleichzeitig ist es ihm ein Anliegen, allen Altstadtbesuchern, die in der Straße etwas zu erledigen haben oder einkaufen wollen, eine wichtige Botschaft zu vermitteln: „Die Geschäfte sind jederzeit trockenen Fußes erreichbar und werden es auch in Zukunft bleiben – auch dann noch, wenn die feuchte und kalte Jahreszeit wieder das Regiment übernommen hat.“