amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
Nächste Problemmüllsammlung findet am 30. Juni statt – Annahmestelle ist der Wertstoffhof im Industriegebiet Nord – Abgabe von 8 Uhr bis 12.30 Uhr

21. Juni 2018

Amberg. Dreimal pro Jahr findet eine städtische Problemmüllsammlung statt. Dabei können Stoffe, die wegen ihres Schadstoffgehalts getrennt vom Hausmüll zu entsorgen sind, kostenlos in haushaltsüblichen Mengen abgegeben werden. Die nächste dieser Problemmüllsammlungen wird am Samstag, 30. Juni, von 8 Uhr bis 12.30 Uhr durchgeführt. Annahmestelle ist der Wertstoffhof im Industriegebiet Nord, Max-Planck-Str. 25 (Zufahrt über August-Borsig-Straße).

Als Problemabfälle gelten unter anderem Abbeizmittel, Abflussreiniger, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, öl- und lösemittelhaltigen Stoffe, Klebstoffe, Möbel- und Autopflegemittel, Spraydosen mit Restinhalt, WC-Reiniger, Verdünner, flüssige Farben und Lacke, Desinfektions- und Holzschutzmittel, Chemikalienreste, Feuerlöscher, Säuren, Laugen und Salze sowie andere Gefäße mit Gefahrensymbolen.

Gegen eine Gebühr, die vor Ort in bar zu bezahlen ist, können außerdem Autobatterien (3,10 Euro pro Stück) und Altöl (2,50 Euro je Gefäß) abgeliefert werden. Die Ölbehälter dürfen jedoch das Fassungsvermögen von zehn Litern nicht überschreiten. Ebenfalls nicht angenommen werden Munition, Sprengkörper, Feuerwerkskörper, Druckgasflaschen und Tierkadaver. Gleiches gilt für Abfälle aus Industrie- oder Gewerbebetrieben, Dienstleistungsunternehmen oder öffentlichen Einrichtungen, soweit diese nach der Abfallwirtschaftssatzung als Gewerbemüll zu entsorgen sind.

Auch wenn die Problemmüllsammlung nur am Vormittag stattfindet, hat der Wertstoffhof im Industriegebiet Nord auch nachmittags von 13 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Er ist übrigens die einzige Annahmestelle im Stadtgebiet von Amberg, an der auch Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren und Metalldampflampen abgegeben werden können. (su)