amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
Am Dienstag, 6. Februar, letzter Vortrag beim Gesundheitsforum – „Mikrobiologie trifft Hygiene“ – Prof. Dr. Hamid Hossain gibt Antworten auf zahlreiche Fragen

2. Februar 2018

Amberg. „Mikrobiologie trifft Hygiene“ lautet der Titel des Vortrags, mit dem Prof. Dr. Hamid Hossain, Chefarzt für Mikrobiologie am Klinikum St. Marien Amberg und Klinikum Weiden, am Dienstag, 6. Februar, um 19.30 Uhr im Großen Saal des Rathauses das diesjährige Gesundheitsforum beschließt. Er gibt seinen Zuhörerinnen und Zuhörern Informationen rund um die unsichtbare Welt der Krankheitserreger und wertvolle Tipps, wie man Infektionen vorbeugen kann. Im Anschluss steht Prof. Hossain für Fragen zur Verfügung.

Infektionskrankheiten gehören zu den häufigsten Krankheiten der Menschheit. Obwohl bei ihrer Bekämpfung in den letzten Jahrzehnten große Fortschritte gemacht worden sind, fordern sie jedes Jahr weltweit Millionen von Todesopfern. Vor allem Kinder und junge Menschen sterben noch heute an klassischen Infektionskrankheiten wie Atemwegs- und Darminfektionen, Malaria oder Tuberkulose. Infektionserreger kennen dabei keine Grenzen. Selbst in Industrienationen sind Infektionskrankheiten die dritthäufigste Todesursache.

Gründe für das erneute Aufleben dieser Krankheiten gibt es viele: nachlassenden Impfschutz, zunehmende Reiselust, neu auftretende Infektionskrankheiten oder der Anstieg an Krankenhausinfektionen mit teils multiresistenten Erregern. Die steigende Lebenserwartung und eine Zunahme der Stoffwechselerkrankungen führen zusätzlich zu einer erhöhten Empfänglichkeit gegenüber Krankheitserregern und erschweren das Problem. Neue Therapieansätze sind rar und Infektionen und ihre Komplikationen werden wieder zu einer Bedrohung.

„Wo geht die Reise hin? Was sind das für Krankheitserreger? Wie kann man sie nachweisen und behandeln? Und vor allem: Wie kann man sich schützen? Und was kann die Hygiene für uns tun?“ Mit all diesen Fragen wird sich Prof. Hossain in seinem Referat intensiv auseinandersetzen und seinen Zuhörerinnen und Zuhörern wichtige Zusammenhänge erläutern. Auch an diesem letzten Abend ist die Teilnahme kostenlos.

 (su)