amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
Letzter Startschuss für den Freundschaftsmarathon – Siebte Auflage am 17. September 2017– Anspruchsvolle Strecke von Weiden nach Amberg

6. September 2017

Amberg. Aus einer geselligen Runde vor 13 Jahren entwickelte sich die Idee, die Städte Amberg und Weiden mit einem Marathonlauf zu verbinden. 2006 fiel der Startschuss zum ersten Freundschaftsmarathon. Der Höhepunkt wurde 2009 mit 1498 Finisher erreicht. Danach gingen die Teilnehmerzahlen stetig zurück und rutschten 2015 erstmals unter die 1000er-Marke. Somit wird die siebte Auflage am 17. September 2017 auch der letzte Freundschaftsmarathon sein.

Die Konkurrenz mit anderen Läufen, so ist in diesem Jahr nur eine Woche später der Berlinmarathon und die anspruchsvolle Strecke wurden als Gründe für den Rückgang ausgemacht. Da die Relation zwischen organisatorischem Aufwand und dem Interesse nicht mehr stimmt, entschlossen sich die Organisatoren Läuferinnen und Läufer heuer letztmals auf die Strecke zu schicken.

Bei der Pressekonferenz im Amberger Rathaus stellte Wolfgang Meier (Stadt Amberg) die Strecke mit einer Höhendifferenz von 90 Metern vor. Um 9 Uhr fällt der Startschuss für den Marathon und die Disziplin „run & bike“ in Weiden bei der Bayernwerk AG. Es geht über Rothenstadt zuerst zum Golfplatz Schwanhof und dann weiter nach Schnaittenbach. Dort startet um 10 Uhr der Halbmarathon. Über Hirschau, Krondorf, Steiningloh geht es zum Amberger Marktplatz, wo nach dem Lauf die Abschlussparty mit der Band Sakrisch gefeiert wird. Rund 350 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind im Einsatz, um die Sportler unter anderem mit 40 Kisten Obst, 500 Portionen Nudeln, 670 Liter Isogetränken, 800 Stück Kuchen, 900 Powerriegel und 1500 Liter Mineralwasser zu versorgen und natürlich die Sicherheit auf der Strecke zu gewährleisten.

Bei der Präsentation waren auch die beiden Bürgermeister Brigitte Netta (Amberg) und Jens Meyer (Weiden), Repräsentanten der Sponsoren und die städtischen Vertreter dabei. In den Grußworten wurde betont, dass die Konkurrenz zwischen den Städten längster der Vergangenheit angehöre. Gleiche Herausforderungen könne man nur gemeinsam meistern. Daher war es eine tolle Idee, zwei Städte die zusammengehören, läuferisch zu verbinden. Anmeldung und weitere Informationen auf www.freundschaftsmarathon.de.

(grt)