amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
„Allen Grund, stolz zurückzublicken“ – Oberbürgermeister Michael Cerny lädt zu Ehrungen und Verabschiedungen ein – Reinhard Gräml 40 Jahre bei der Stadt Amberg

„Allen Grund, stolz auf das Erreichte zurückzublicken, aber auch hoffnungsfroh in die Zukunft zu schauen“ haben nach Ansicht von Oberbürgermeister Michael Cerny die Beschäftigten der Stadt Amberg und des Klinikums St. Marien, die im Rahmen einer Feierstunde ihr Jubiläum begehen konnten oder in den Ruhestand verabschiedet wurden. Ihnen allen galt der Dank des Oberbürgermeisters, der sich freute, jedem persönlich die Hand schütteln und eine Urkunde überreichen zu können.

Im Falle von Irma Lieder kam außerdem noch eine Uhr als Abschiedsgeschenk hinzu, denn sie hat das Klinikum St. Marien zum 1. Juli 2017 nach 22-jähriger Tätigkeit verlassen und genießt seither ihren Ruhestand. Für eine Dienstzeit von 40 Jahren wurde Reinhard Gräml ausgezeichnet, der am 1. September 1978 als Verwaltungassistentenanwärter bei der Stadt Amberg begonnen hatte. Zu seinen Dienstjahren wird außerdem die Zeit seines Grundwehrdienstes hinzugerechnet.

25 Jahre bei der Stadt Amberg beschäftigt ist Dittmar Luber, der 1992 als Hausmeister im Rathaus eingestellt wurde und diese Aufgabe bis zum heutigen Tag mit großem Engagement erfüllt. Ebenfalls für 25 Jahre geehrt wurden Anna-Maria Gebhard, Michael Schuth, Werner Kölbel und Rosemarie Weigl (alle Klinikum St. Marien) sowie Martin Eytzinger, früher Rettungsassistent beim BRK-Kreisverband Schwandorf und seit zwei Jahren als Disponent bei der Integrierten Leitstelle (ILS) tätig.

OB Michael Cerny gratulierte den Dienstjubilaren zu ihrem besonderen Jahrestag und wünschte Irma Lieder alles Gute für ihren weiteren Lebensweg. Im Anschluss lud er die Anwesenden – unter ihnen auch Vorgesetzte und Personalratsmitglieder – zu einer gemeinsamen Mahlzeit in der Archivstube des Rathauses ein, die schließlich in ein fröhliches Beisammensein mündete.