amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
Das ISEK Amberg geht in die Umsetzung – Erste Bürgerbeteiligung im Planungsprozess zur zukünftigen Stadtentwicklung – Infostand am 22. April in der Rathausstraße

11. April 2017

Amberg. Wie kann die zukünftige Entwicklung der Stadt Amberg aussehen und was gilt es dabei besonders zu beachten? Zur Beantwortung dieser Fragen und der dafür notwendigen Weichenstellung hat der Stadtrat der Stadt Amberg die Erarbeitung eines sogenannten integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) beschlossen. Der Auftrag wurde an das Büro Dragomir Stadtplanung GmbH gemeinsam mit dem Institut für Stadt- und Regionalmanagement (ISR) und dem Büro Transver aus München vergeben, die eine integrierte Arbeitsweise garantieren.

Wie Oberbürgermeister Michael Cerny, Baureferent Markus Kühne, die Projektverantwortliche der Stadt Amberg Bärbel Neumüller sowie Clara Berger vom Büro Dragomir bei der Projektvorstellung erläuterten, werden im Rahmen des Projekts die Fachbereiche Stadt- und Landschaftsplanung sowie Wirtschaftsgeographie und Verkehrsplanung ausgearbeitet, so dass eine ganzheitliche Betrachtung aller relevanten Themen gewährleistet ist. Die Erarbeitung des Entwicklungskonzepts wird durch die Regierung der Oberpfalz aus Mitteln des Bayerischen Städtebauförderungsprogramms unterstützt.

Ziel der Planung ist es, ein konsensfähiges Konzept zu entwickeln und einen Handlungsleitfaden für die zukünftige Entwicklung der Stadt Amberg auszuarbeiten. Dabei gilt es, die Sicherung der Lebensqualität mit einer verträglichen Siedlungsentwicklung unter Berücksichtigung des Orts- und Landschaftsbildes konzeptionell zusammenzuführen. Diese wichtige Aufgabe möchte die Stadt Amberg gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern bewältigen.

Eine erste Gelegenheit zur Information und zum Gedankenaustausch mit dem Planungsbüro bietet sich am Samstag, 22. April 2017, ab 10 Uhr in der Rathausstraße. An einem gelben Informationsstand mit der Aufschrift „Zukunft Stadt Amberg“, der bis 14 Uhr vor dem Pfarrbüro St. Martin in der Rathausstraße 8 zu finden sein wird, bietet sich der interessierten Bevölkerung die Möglichkeit, zu einzelnen Fragen Stellung zu beziehen und selbst Planungsideen einzubringen. An dem Stand werden die Besucherinnen und Besucher durch Vertreter des Planungsbüros Dragomir fachlich beraten und begleitet.

Im Laufe des Planungsprozesses wird es aber noch häufiger die Gelegenheit geben, sich in verschiedenen Veranstaltungen zu beteiligen. Die betreffenden Termine werden jeweils rechtzeitig in den Medien und auf der Homepage der Stadt Amberg sowie auf der Facebook-Seite und der Homepage von Dragomir Stadtplanung bekanntgegeben.

Neben der Öffentlichkeitsbeteiligung wird das Entwicklungskonzept von einem Steuerkreis in regelmäßigen Sitzungen begleitet. Der Kreis setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern des Stadtrats sowie verschiedener lokaler Verbände und Organisationen zusammen. Fragen oder Anregungen zum ISEK können mit den Planern am Informationsstand besprochen werden. Alternativ nimmt das Büro Dragomir Stadtplanung die Rückmeldungen aber auch per E-Mail unter ISEKamberg@dragomir.de entgegen.

(su)