amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
„Amberger Bierfest“ in diesem Jahr vom 21. bis 23. April – Im Festzelt auf der Bleichwiese vor dem ACC – Probierkrüge und ein interessantes Rahmenprogramm

23. März 2017

Amberg. 2016 anlässlich des Jubiläums 500 Jahre Reinheitsgebot feierte das Bierfest des Kulturreferats und der Amberger Brauereien Premiere – und kam trotz des widrigen Wetters so gut bei allen Beteiligten an, dass man sich schnell einig war, die Veranstaltung auf jeden Fall wieder durchzuführen. Sie findet nun erneut rund um den „Tag des Deutschen Bieres“ vom 21. bis 23. April auf der Bleichwiese neben dem Amberger Congress Centrum (ACC) statt und soll auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden.

Start ist diesmal am Freitag, 21. April, an dem das Festzelt von 17 bis 23 Uhr geöffnet haben wird. Die Musik übernehmen an diesem Abend die Tanngrindler Musikanten. „Zur offiziellen Eröffnung wird außerdem um 18 Uhr ein Festzug mit Ehrengästen vom ACC ins Festzelt führen“, gaben Oberbürgermeister Michael Cerny, Kulturreferent Wolfgang Dersch, Kulturamtsleiter Thomas Boss und Kulturfachkraft Barbara Cosima Frey bekannt, die das diesjährige Programm gemeinsam mit den Brauereivertretern und Johann Wallner von der ACC-Technik sowie Michael Eckl von der ACC-Gastronomie präsentierten.

Wie im Vorjahr haben Gäste im Rahmen des Bierfests die Möglichkeit, verschiedene Biersorten der aktuell sechs in Amberg ansässigen aktiven Brauereien – Bruckmüller, Kummert, Schloderer, Sterk, Sudhang und Winkler – kennenzulernen. Dazu gibt es ein Set, bestehend aus einem persönlichen Bierkrug und drei Probierchips, zum Preis von zehn Euro zu kaufen. Für jeden der Chips wird der Krug mit der jeweils gewünschten Biersorte gefüllt. Wem das nicht ganz ausreicht, hat zudem die Gelegenheit, für jeweils zwei Euro weitere Chips zu erwerben.

Ein benutzter Krug kann übrigens jederzeit an der Spülstation, die sich am Zeltende neben der Bühne befindet, ganz bequem gegen einen frischen Krug eingetauscht werden. Und sollte das Wetter den Ambergern erneut einen Streich spielen, dann muss auf einen Besuch beim Bierfest nicht verzichtet werden, denn das Zelt hat einen soliden Boden und ist beheizt. Für das leibliche Wohl stehen Schmankerl von Michael Eckl bereit, für die kleinen Besucher ist mit einem reichhaltigen Familienprogramm gesorgt und die richtige Stimmung wird von mehreren Musikgruppen verbreitet.

Die Tanngrindler Musikanten, die den ersten Bierfestabend bestreiten, wurden im Jahr 1970 durch Dr. German Roßkopf (1935-1986) gegründet und knüpfen sowohl in ihrer Besetzung und Spielweise als auch in ihrem Repertoire an die lokale Musiktradition des Hemauer Raumes an. Sie treten in aktueller Besetzung mit Daniela Scheuerer (Es-/B-Klarinette), Hans Hierl (B-Klarinette), Robert Lang, Roland Seitz (Trompeten), Hans Huber, Hans Heigl (Basstrompeten), Eckhard Herda (Tuba) und Dr. Frieder Roßkopf (Tenorhorn) an.

Am Samstagabend, 22. April, an dem das Zelt ebenfalls von 17 bis 23 Uhr geöffnet sein wird, übernimmt die 1995 gegründete Kapelle Josef Menzl musikalisch das Zepter. Die zehn Musiker um den gleichnamigen Kapellmeister nehmen für sich in Anspruch, „nach den Rolling Stones und Motörhead die definitiv drittschönste Kapelle“ zu sein und sind im Raum Regensburg sowie Straubing zur Kultband avanciert. Nun machen sich die Menzler, deren letzte CD „Reisst’s Eich zamm“ im vergangenen Dezember erschienen ist, auch in Amberg dazu auf, „unter Beweis zu stellen, dass gute Stimmung auf Veranstaltungen nicht nur mit massivem technischem Aufwand wie Videoleinwand, Verstärkereinsatz, Keyboards, Lightshow etc. und mit aktuellen (und meist miserablen) Chart-Hits möglich ist“.

Zum Abschluss am Sonntag, 23. April, öffnet das Amberger Festzelt bereits um 10 Uhr seine Pforten und lädt zum Frühschoppen mit den „Ohrleidigen“ ein. Die Mitglieder dieses Ensembles haben, obwohl noch jung an Jahren, bereits allesamt eine mehr als zehnjährige musikalische Erfahrung vorzuweisen und spielen „bayrisch-böhmische Blasmusik, die sich hören lässt“. Am Abend des letzten Bierfesttages schließlich geben die Musiker von „Austria 7“ um Bandgründer Jochen „Joschi“ Windl den Ton an, um ihre Zuhörer bis 22 Uhr mit bester Popmusik aus der Alpenrepublik zu verwöhnen. (su)