amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
OB Cerny dankt langjährigen BRK- und THW-Mitgliedern sowie Blutspendern für ihren Einsatz – Wichtiger Beitrag für ein funktionierendes Rettungswesen

20. Januar 2017

Amberg. „Ohne Bayerisches Rotes Kreuz und Technisches Hilfswerk wäre es schwer, das vorhandene Leistungsspektrum im Rettungswesen anzubieten – und dazu haben Sie einen wichtigen Teil beigetragen“, ließ Oberbürgermeister Michael Cerny keinen Zweifel an den großen Verdiensten der Ehrenamtlichen dieser beiden Einrichtungen sowie der Blutspender, die sich zu einer gemeinsamen Ehrung im Rathaus eingefunden hatten. Insgesamt 30 Auszeichnungen galt es bei dieser Gelegenheit zu vergeben, nicht allen der Geehrten war es möglich, diese persönlich in Empfang zu nehmen.

All Jenen, die gekommen waren, überreichte der Amberger OB ihren Ehrenbrief, nicht ohne sich mit einem kräftigen Händedruck bei ihnen zu bedanken und ihnen seine Glückwünsche auszusprechen. Dabei galt es zunächst, gemeinsam mit dem Kreisverbandsvorsitzenden Gerd Geismann und Kreisgeschäftsführer Björn Heinrich vom Bayerischen Roten Kreuz (BRK) sowie Landtagsabgeordneten Reinhold Strobl langjährige BRK-Mitglieder zu ehren. Dabei konnte Dieter Honig, der Leiter des BRK-Rettungsdienstes, sein 40-jähriges Jubiläum begehen.

Jeweils für 25 Jahre wurden Christoph Dirnhöfer, Jochen Grundler, Thomas Heindl, Helmut Herbert, Christian Hiltl, Thomas Hofbauer, Kerstin Höfler-Schinzel, Tobias Legat, Daniel Musall, Christian Nawrat, Franziska Prüll, Dagmar Schmack-Nawrat und Rüdiger Schnappauf geehrt. Einen ebenso wichtigen Dienst leisten aber auch die Blutspender, die durch ihre Bereitschaft zahlreiche Leben retten und dafür nun eine Ehrung erfahren durften. Zu ihnen gehörten Markus Stoschek, Thomas Grasser, Ilse und Peter Kehl, Doris Mehringer, Karin Götz und Christina Franzke, die bereits 50 Mal einen Aderlass an sich vornehmen ließen.

Für 75-maliges Spenden wurden Herbert Rath, Gerhard Ott und Wolfgang Hergarten, für 150 Mal Georg Strobl, Johannes Gulla und Berthold Fischer ausgezeichnet. Nicht mehr allzu weit davon entfernt, den absoluten Blutspendenrekord zu brechen, ist Reinhard Gräml, der bereits 175 Mal einen Teil seines Lebenssaftes für die Rettung anderer zur Verfügung stellte. Ihm danke Oberbürgermeister Michael Cerny ebenso herzlich wie Josef Donhauser und Walter Schmid, die von ihm und THW-Ortsbeauftragtem Marco Hubert für 40 Jahre Technisches Hilfswerk ausgezeichnet wurden. (su)