amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
Führungszeugnis

Ein Führungszeugnis ist ein Auszug aus dem Bundeszentralregister und wird in der Regel für behördliche oder private Zwecke wie beispielsweise bei der Anstellung bei einem neuen Arbeitgeber benötigt.

Jeder Person, die das 14. Lebensjahr vollendet hat, wird auf Antrag ein Führungszeugnis erteilt. Hat der Betroffene einen gesetzlichen Vertreter, so ist auch dieser antragsberechtigt. Der Antrag kann bei der Meldebehörde gestellt werden, bei der Sie mit Haupt- oder Nebenwohnsitz gemeldet sind.

Erweitertes Führungszeugnis

Einer Person wird auf Antrag ein erweitertes Führungszeugnis erteilt,

1. wenn die Erteilung in gesetzlichen Bestimmungen unter Bezugnahme auf die Vorschrift  des Bundeszentralregistergesetzes (BZRG) vorgesehen ist, oder

2. wenn dieses Führungszeugnis benötigt wird für

a) die Prüfung der persönlichen Eignung nach § 72a des Achten Buches Sozialgesetzbuch – Kinder- und Jugendhilfe –,

b) eine sonstige berufliche oder ehrenamtliche Beaufsichtigung, Betreuung, Erziehung oder Ausbildung Minderjähriger oder

c) eine Tätigkeit, die in einer Buchstabe b vergleichbaren Weise geeignet ist, Kontakt zu Minderjährigen aufzunehmen.

Wer einen Antrag auf Erteilung eines erweiterten Führungszeugnisses stellt, hat eine schriftliche Aufforderung vorzulegen, in der die Person, die das erweiterte Führungszeugnis vom Antragsteller verlangt, bestätigt, dass die vorgenannten Voraussetzungen (nach § 30a Absatz 1 BZRG) vorliegen

Europäisches Führungszeugnis

Personen, die in der Bundesrepublik Deutschland wohnen, aber die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzen, können beantragen, dass in ihr Führungszeugnis nach §§ 30 und 30a des Bundeszentralregistergesetzes die Mitteilung über Eintragungen im Strafregister ihres Herkunftsmitgliedsstaates vollständig und in der übermittelten Sprache aufgenommen wird.

Antragstellung

Der Antrag auf Ausstellung eines Führungszeugnisses kann nur persönlich gestellt werden, eine Bevollmächtigung ist nicht möglich.

Sollten Sie das Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde benötigen, wird dieses der Behörde unmittelbar zugesandt. Hierfür müssen Sie den Verwendungszweck für das Führungszeugnis sowie die Postadresse der anfordernden Behörde bei der Antragstellung angeben.

Das einfache Führungszeugnis können Sie online, das erweiterte oder europäische Führungszeugnis schriftlich per Formular beantragen. Des weiteren können Sie die Führungszeugnisse auch bei persönlicher Vorsprache im Einwohneramt unter Vorlage Ihres Personalausweises oder Reisepasses beantragen.

Bitte achten Sie darauf, dass das Formular vollständig ausgefüllt und unterschrieben ist. Leiten Sie uns dieses auf dem Postweg zu, da wir Ihre Original-Unterschrift benötigen und Anträge per Fax oder E-Mail aus rechtlichen Gründen nicht bearbeitet werden können.

Sie haben auch die Möglichkeit, ein Führungszeugnis direkt beim Bundesamt für Justiz  zu beantragen.

Beachten Sie hierzu folgende Informationen .

Gebühren
  • Führungszeugnis 13,00
  • erweitertes Führungszeugnis 13,00
  • europäisches Führungszeugnis 17,00

Zahlung mit Verrechnungsscheck oder gegen Rechnungstellung.

Überbeglaubigung / Apostille / Legalisation - Verwendung des Führungszeugnisses im Ausland

Informationen für die Überbeglaubigung durch das Bundesamt für Justiz in Bonn bzw. der Erstellung einer Apostille durch das Bundesverwaltungsamt in Köln erhalten Sie hier: