amberg.de
     LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de

SUCHE

KONTAKT

LINKS
Infos zur Sperrmüllentsorgung

Was darf wo bereitgestellt werden?

Große sperrige Abfälle aus privaten Haushalten, die nicht in die Restmülltonne passen oder durch Zerkleinern eine geeignete Größe erreichen. Ein Sperrmüllgegenstand darf Abmessungen von
2,0 x 1,0 x 0,8 Meter und ein Gewicht von 50 kg nicht überschreiten.

Die Anmeldegebühr beträgt 15,- Euro.
Die Abholwochen sind aus dem aktuellen Abfuhrkalender ersichtlich.

Abholung von elektrischen und elektronischen Altgeräten

Es können auch alle Arten von elektrischen und elektronischen Altgeräten aus privaten Haushalten ohne zusätzliche Kosten bei der Sperrmüllabfuhr angemeldet werden. Bitte bei der Bereitstellung besondere Sorgfalt walten lassen! Es darf keine Gefährdung für Mensch  und Umwelt entstehen, z. B. durch entweichende FCKW-Gase aus beschädigten Kühlschränken oder durch herumliegende Glasscherben von zerbrochenen Bildschirmen.  Lampen (wie Neonröhren und ähnliche) können wegen der Bruchgefahr nicht bei der Sperrmüllabfuhr angemeldet werden. Zerlegte Elektro- und Elektronikgeräte werden nicht angenommen.

Folgende Teile sind kein Sperrmüll und dürfen nicht bereitgestellt werden:

  • Wertstoffe wie Styropor, Kartonagen, Gartenabfälle
  • Altreifen und Sondermüll
  • Bauschutt (Waschbecken, Steine etc.)
  • Baustellenabfälle (Folie, Isoliermaterialien, Tapeten, Paletten, Zäune etc.)
  • Behälter mit Kleinteilen, die aufgrund ihrer Größe in die Restmülltonne passen würden
  • Großmengen Sperrmüll aus Hausräumungen oder Haushaltsauflösungen

Diese Abfälle werden nicht mitgenommen und müssen eigenverantwortlich entsorgt werden!

Man kann sich auch direkt auf der Homepage der Firma Schmid & Zweck GmbH für die Sperrmüllabholung anmelden.

Noch Fragen?