LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de
amberg.de
LEBEN & WOHNEN
Aktuelle Bauplätze
amberg.de
VERANSTALTUNGEN
Veranstaltungskalender
Konzerte & Theater
amberg.de
NEWS & INFOS
Presseinformationen
Freiwilligenagentur
amberg.de
RATHAUS
Stadtratssitzungen
Soziale Netzwerke
 

Konstituierende Sitzung des Gesundheitsforums der Gesundheitsregion plus Amberg

Seit Oktober 2017 ist die Stadt Amberg eine der 39 Gesundheitsregionen plus, die durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert werden. Ziel dieses Förderprogramms ist es, die Gesundheitsvorsorge und -versorgung auf regionaler Ebene zu stärken. Dadurch soll der Gesundheitszustand der Bevölkerung, auch im Hinblick auf die gesundheitliche Chancengleichheit der Bevölkerung, verbessert werden. Handlungsfelder sind die Gesundheitsversorgung sowie die Gesundheitsförderung und Prävention.

Gesundheitsforum.jpg (Teilnehmer an der konstituierenden Sitzung des Gesundheitsforums.

Aus Sicht der Stadt Amberg ist eine hervorragende medizinische Infrastruktur im ambulanten und stationären Bereich elementar für die Entwicklung der Region. Aus diesem Grund hat der Stadtrat beschlossen, sich an dem Konzept zu beteiligen, und die Förderung durch den Freistaat Bayern beantragt. Die Geschäftsstelle der Gesundheitsregion plus als Koordinations- und Anlaufstelle ist organisatorisch bei der Stadt angesiedelt und hat ihr Büro im Klinikum St. Marien Amberg. Sie wird von Christine Hecht geleitet.

Facharzttermine, Pflegeplätze, genügend Fachpersonal, die Mobilität älterer Bürger, ausreichend Bewegung, gesunde Ernährung, Gesundheit in Betrieben, Schulen und Kindergärten, ein gesundes Lebensumfeld direkt vor der Haustüre – dies sind nur einige der Themen, die rund 50 Amberger Institutionen und Einrichtungen inzwischen an die Geschäftsstelle der Gesundheitsregion plus herangetragen haben.

Am 18. April 2018 fand nun die erste Sitzung des Gesundheitsforums unter der Leitung von Oberbürgermeister Michael Cerny im großen Rathaussaal statt. Zu den Teilnehmern der Sitzung gehörten Vertreter der Kommunalpolitik und der unteren Gesundheitsbehörde, Repräsentanten der ambulanten und stationären Versorgung, Vertreter der Sozialversicherungen sowie Vertreter weiterer Amberger Einrichtungen aus den Bereichen Kindergärten, Schulen, Betriebe, Familie, Selbsthilfe und Sport. Das Gesundheitsforum bildet das zentrale Steuerungsgremium der Gesundheitsregion plus.

„Ich freue mich, dass seitens der Institutionen und Einrichtungen in Amberg ein solch großes Interesse und die Motivation zur Mitarbeit in der Gesundheitsregion plus bestehen. Mein Ziel ist es, orientiert am Bedarf vor Ort, Strukturen zu stärken, um so bestmögliche Voraussetzungen für ein gesünderes Leben der Bürger in der Stadt Amberg zu schaffen“, betont Christine Hecht.

Im Gesundheitsforum wurden die Arbeitsgruppen Gesundheitsversorgung sowie Gesundheitsvorsorge und Prävention ins Leben gerufen. In den ersten Treffen der Arbeitsgruppen im Frühsommer erfolgt die Abstimmung zur Bedarfsermittlung und Priorisierung der Themen, die durch die Gesundheitsregion Plus bearbeitet werden. Weitere Informationen können im Internetauftritt unter www.gesundheitsregion-amberg.de nachgelesen werden.

 

 

 wird überprüft von der Initiative-S