LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de
amberg.de
LEBEN & WOHNEN
Aktuelle Bauplätze
amberg.de
VERANSTALTUNGEN
Veranstaltungskalender
Konzerte & Theater
amberg.de
NEWS & INFOS
Presseinformationen
Freiwilligenagentur
amberg.de
RATHAUS
Stadtratssitzungen
Soziale Netzwerke
 

Amberger Sommerfestival im Innenhof der Stadtbibliothek startet am 25. Juli

Mit bester Unterhaltung und toller Musik durch den Sommer: So lautet die Devise des Amberger Sommerfestivals, das in diesem Jahr bereits zum 23. Mal über die Bühne im lauschigen Innenhof der Stadtbibliothek geht. Dabei geben sich erneut mehr und weniger bekannte Gesichter, alte Hasen und junge Künstler ein Stelldichein. Den Startschuss übernimmt die Kabarettistin Franziska Wanninger am Dienstag, 25. Juli, den Schlussakkord intonieren am Dienstag, 22. August, die Musiker der Gruppe M5 Mexican Brass, die sich – in ihrer Heimat wahre Publikumsmagneten – mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes erstmals auf Deutschlandtournee befinden.

In der Zeit zwischen diesen beiden Events sorgt jeweils an Dienstag- und. Donnerstagabenden sowie einmal auch am Mittwoch jeweils um 20.30 Uhr ein Reigen an herausragenden Künstlern für die weiteren Glanzpunkte des Sommerfestivals 2017, das wie immer vom Hauptsponsor Stadtbau Amberg sowie von den Freunden des Stadttheaters und der Druckerei Frischmann Unterstützung erhält. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Michael Cerny, Kulturreferent Wolfgang Dersch, und Kulturfachkraft Marina Auer präsentierten daher auch Stadtbau-Geschäftsführer Maximilian Hahn und der Vorsitzende der Stadttheaterfreunde Norbert Fischer das diesjährige Programm, das mit den beiden Sonderkonzerten auf insgesamt acht Veranstaltungen angewachsen ist.

Sie alle gaben bei dieser Gelegenheit den Bürgerinnen und Bürgern den Rat, sich möglichst frühzeitig ihre Tickets zu sichern. „Die Vergangenheit hat gezeigt, dass viele Veranstaltungen rasch ausverkauft waren“, so die Teilnehmer der Pressekonferenz. Am Montag, 15. Mai, um 9 Uhr beginnt der Kartenvorverkauf in der Tourist Information am Hallplatz 2, Telefon 09621/10233, E-Mail tourismus@amberg.de. Die Einzelkarten kosten im Vorverkauf 19 Euro, ermäßigt 15 Euro, sowie 21 Euro, ermäßigt 17 Euro an der Abendkasse. Außerdem werden wie jedes Jahr Festivalabos angeboten. Sollte es an einzelnen Tagen schlechtes Wetter geben, wird die Freiluftveranstaltung in den Bibliothekssaal verlegt. Hier stehen den Besucherinnen und Besuchern weniger Sitzplätze zur Verfügung, doch jeder Karteninhaber hat die Möglichkeit, die Veranstaltung auch im Stehen zu genießen.

„AHOIbe – Guad is guad gnua“ meint die aus Funk und Fernsehen bekannte Franziska Wanninger zum Auftakt am Dienstag, 25. Juli. Die Kabarettistin ist derzeit mit ihrem zweiten Bühnenprogramm auf Tour und macht bei dieser Gelegenheit auch beim Sommerfestival Station. Ausgezeichnet mit mehreren Kabarettpreisen gelingt es Franziska Wanninger, die Seilschaften, geheimen Wünsche und Abgründe unserer Gesellschaft mit Treffsicherheit, überzeugendem Schauspiel sowie Liebe und Gespür zu entlarven. Pointenreich, gnadenlos und mit Charme reißt sie das Publikum in ihre wilde Mischung hinein, um dann die abschließende Frage zu stellen, wann „guad“ endlich „guad gnua“ sei.

Am zweiten Veranstaltungstag Donnerstag, 27. Juli, gastiert Stephanie Neigel beim Amberger Sommerfestival. Die Nichte von Julia („Jule“) Neigel ist studierte Sängerin, arbeitete unter anderem bereits mit Al Jarreau, der Bigband des Hessischen Rundfunks oder Tanita Tikaram zusammen und machte sich auch als Mitglied der „Les Brünettes“ einen Namen. „Capture Time“ lautet der Titel ihres zweiten Soloalbums, mit dem sie sich und ihr Quartett im Hof der Stadtbibliothek präsentiert. Ein Mix aus Jazz, Soul, Funk, Latin und Pop prägt ihren Sound ebenso wie ihre volltönende, variantenreiche und beeindruckende Stimme.

„Radio Europa“ nennt sich die fünfköpfige Band, die am Dienstag, 1. August, den Festivalabend bestreitet. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, mit ihrer Musik alle Grenzen zu überwinden, und unternimmt deshalb musikalische Höhenflüge über den gesamten Kontinent. Mit traumwandlerischer Tiefe, atemberaubender Virtuosität und Leichtigkeit bewegen sich die vielfach ausgezeichneten Musiker dabei zwischen französischer Musette, Irish Folk, Balkanrhythmen und mediterranen sowie skandinavischen Klängen. Und am Ende steigen sogar die großen klassischen Komponisten in dieses bunte Karussell mit ein.

Keiner bringt das fränkische Wesen so knapp und treffend auf den Punkt wie Fitzgerald Kusz, der am Mittwoch, 2. August, zusammen mit dem genialischen Gitarristen Klaus Brandl die Bühne des Bibliotheksinnenhofs erobert. Mit „Blues & Kusz“ vollführen die beiden Vollblutkünstler einen Brückenschlag von der Franken-Lyrik hin zum Ursprung des Blues und bestreiten damit einen hintersinnigen Heimatabend, bei dem garantiert auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Bei dieser Sonderveranstaltung, die nicht im Rahmen eines Abonnements gebucht werden kann, handelt es sich um einen Benefizabend zugunsten des Fördervereins Michael Mathias Prechtl.

Überschäumende Lebensfreude mit traditionellem Son Cubano zu verbreiten, der für Kubaner ganz klar den Urklang der Musik, die Mutter aller Rhythmen verkörpert – dies versprechen die sieben Mitglieder der Soneros de Verdad am Donnerstag, 3. August, den Zuhörerinnen und Zuhörern. Bei der Gruppe um ihren Mitbegründer Luis Frank Arias, ehemals Mitglied des legendären Buena Vista Social Club, handelt es sich zweifelsohne um das erfolgreichste Son-Cubano-Ensemble der letzten Jahre. Als zweite Club-Generation begeistern die Soneros ihr Publikum mit großer Spielfreude und Ideenreichtum und feiern so weltweit Erfolge.

Broom Bezzums nennt sich ein in der Bunderepublik lebendes Duo mit englischen Wurzeln, das fraglos zu den aufregendsten und originellsten Folkbands Deutschlands gehört und am Dienstag, 8. August, seine Zuhörerinnen und Zuhörer in Amberg mitreißen wird. Um dies zu erreichen, zelebrieren die beiden Energiebündel Mark Bloomer und Andrew Cadie eine aufregende Show, die mit ihrem Powerful New Folk Kopf und Herz, Ohren und Beine nicht unbeeindruckt lässt.

„Herzhaft-deftig – Bayern Delüxe!“ lautet das Motto zum vorläufigen Abschluss des Sommerfestivals 2017 am Donnerstag, 10. August. Dann nämlich laden die weitgereiste Niederbayerin Maria Reiser und ihre Band zum Kommen, Zuhören und Mitmachen ein. Das Ensemble bietet eine energiegeladene, erdige Musik, die an eine bunte Mischung aus Hubert von Goisern, LaBrassBanda und Alanis Morissete erinnert. Ihr origineller Bayernpop vereint bayerische Heimatverbundenheit, afrikanische Ausdruckskraft und jodelnde Lebenslust mit eingängigen Rhythmen. Und damit das Publikum richtig mitgehen kann, ist der Innenhof an diesem Abend nicht bestuhlt.

Als „Nachzügler“ werden schließlich am Dienstag, 22. August, die Mannen der M5 Mexican Brass Band, im Innenhof der Stadtbibliothek erwartet. Obwohl sie mit dem renommierten Trompeter Alexander Freund einen in Deutschland geborenen Musiker in ihren Reihen hat, tourt die Gruppe erstmalig durch hiesige Gefilde. Für diese Reise hat das Quintett, dessen Auftritt ebenfalls nicht im Rahmen der Abos buchbar ist und durch das Auswärtige Amt unterstützt wird, ein eigenes Programm entwickelt: Mexicalemania, eine Fusion von Kompositionen aus dem deutschsprachigen Raum und traditioneller mexikanischer Konzert- und Volksmusik, ergänzt durch Werke zeitgenössischer Komponisten im Stile des mexikanischen Paso Dobles, die für M5 Mexican Brass geschrieben wurden.

 

 

 wird überprüft von der Initiative-S