LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de
amberg.de
LEBEN & WOHNEN
Aktuelle Bauplätze
amberg.de
VERANSTALTUNGEN
Veranstaltungskalender
Konzerte & Theater
amberg.de
NEWS & INFOS
Presseinformationen
Freiwilligenagentur
amberg.de
RATHAUS
Stadtratssitzungen
Soziale Netzwerke
 

Eigene Edition von „Mensch ärgere Dich nicht“ für Amberg aufgelegt

Der Gründer der Firma Schmidt Spiele und Erfinder des beliebten Gesellschaftsspieles „Mensch ärgere dich nicht“ Josef Friedrich Schmidt ist als gebürtiger Amberger eng mit seiner Heimatstadt verbunden. Ihm zu Ehren wurde in diesem Jahr unter anderem der Weltrekord im gleichzeitig „Mensch ärgere Dich nicht“-Spielen nach Amberg geholt. Als weiteren Baustein gibt es jetzt eine Neuauflage des beliebten Spiels: Mit Unterstützung der Firma Schmidt Spiele wurde eine eigene Edition für Amberg herausgegeben.

Sie alle haben an der Amberg-Edition des "Mensch ärgere Dich nicht" mitgearbeitet (hinten von links): Manfred Wilhelm, Simone Schlage, Martina Meixner, Günther Koller (Leiter des Caritas-Marienheims, in dem das Spiel vorgestellt wurde), Bürgermeisterin Brigitte Netta, Oberbürgermeister Michael Cerny, Wolfgang Dersch und Norbert Weig. Im Vordergrund die ersten Tester der neuen Spieleversion.

Dabei finden sich Amberger Wahrzeichen und die vier Stadttore auf dem Spielbrett wieder. Begeisterte „Mensch ärgere Dich nicht“-Spieler können daher von nun an auch beim Anblick besonderer Amberger Motive ihrer Leidenschaft frönen. „Die Amberg-Edition ist das perfekte Mitbringsel und eignet sich auch besonders gut als Weihnachtsgeschenk“, betonten Oberbürgermeister Michael Cerny, Bürgermeisterin Brigitte Netta, Kulturreferent Wolfgang Dersch und die Leiterin der Tourist-Information Amberg Martina Meixner bei der Vorstellung im Beisein von Norbert Weig, Geschäftsführer der Firma Puzzle & Play aus Altenstadt.

Das Spiel ist ab sofort zum Preis von 19,50 Euro in der Tourist-Information erhältlich. Neben dem Weltrekord im „Mensch ärgere dich nicht“ und der Stadtführung „Auf den Spuren von Josef Friedrich Schmidt“ ist dies ein weiteres Element, um den Spieleerfinder in seiner Geburtsstadt zu würdigen. Josef Friedrich Schmidt erfand das Spiel 1907 ursprünglich zum Zeitvertreib und gegen die Langeweile seiner Kinder. Doch rasch entwickelte es sich zum „populärsten Gesellschaftsspiel in unserem Land“, das sich bis zum heutigen Tage bei Jung und Alt großer Beliebtheit erfreut.

 

 

 wird überprüft von der Initiative-S