LEBEN IN AMBERG
     TOURISMUS
     KULTUR
     RATHAUS
     WIRTSCHAFT
amberg.de
amberg.de
LEBEN & WOHNEN
Aktuelle Bauplätze
amberg.de
VERANSTALTUNGEN
Veranstaltungskalender
Konzerte & Theater
amberg.de
NEWS & INFOS
Presseinformationen
Freiwilligenagentur
amberg.de
RATHAUS
Stadtratssitzungen
Soziale Netzwerke
 

Ungenutzte Handys im Rathaus abgeben

Bei vielen Bürgerinnen und Bürgern lagern alte Handys ungenutzt im Schrank oder in der Schublade. Deshalb macht sich die Fairtrade-Stadt Amberg jetzt daran, diesen Schatz gemeinsam mit ihnen zu heben. Ab sofort besteht die Möglichkeit, nicht mehr benötigte Altgeräte in eine Sammelstelle in der städtischen Bürgerinfo im Rathaus einzuwerfen.

Die frisch gebackenen Umweltpreisträger der Stadt Amberg Heine von Eyb (rechts) und Dr. Helmut Kollhoff (links) rufen zusammen mit Bürgermeisterin Brigitte Netta dazu auf, nicht mehr benötigte Handys in der Bürgerinfo abzugeben, um Ressourcen zu schonen und Bildungsprojekte von Mission EineWelt und dem EineWeltNetzwerk Bayern zu unterstützen.

Laut Deutscher Umwelthilfe liegen allein in Deutschland bis zu 120 Millionen ausgedienter Handys auf Halde. Sie enthalten mehr als 100 Tonnen Kupfer und weitere Rohstoffe wie Gold, Silber und Palladium. Jeder kann also Gutes tun, wenn er seine alten Geräte zu einer der Sammelstellen bringt. Mit dem Erlös werden Bildungsprojekte von Mission EineWelt und dem EineWeltNetzwerk Bayern unterstützt. Die beiden Organisationen führen die Handyaktion in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom durch.

Die Maßnahme läuft bis Mai 2019 – genügend Zeit also, zuhause die Schulbladen zu durchforsten und Freunden sowie Bekannten davon zu erzählen. Mithilfe der Handyaktion sollen die sozialen und ökologischen Auswirkungen der Handyproduktion aufgezeigt und bewusst gemacht werden, dass Handys Rohstoffe enthalten, deren Abbau nicht selten mit Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung einhergeht.

Durch fachgerechte Entsorgung und Recycling können wertvolle Grundstoffe zurückgewonnen und der illegale Export von Elektroschrott vermieden werden. Zudem gibt es sozial verträgliche und umweltschonende Handlungsoptionen, die von allen Bürgerinnen und Bürgern leicht umgesetzt werden können. Jeder sollte deshalb bei sich selbst anfangen und mitmachen. Weitere Informationen sind im Internet unter www.handyaktion-bayern.de oder an der Sammelstelle erhältlich.

 

 

 wird überprüft von der Initiative-S